ACHTUNG: Sofern Du oder Menschen, die du liebst, an Hüftschmerzen leiden, wird diese Website, die wohl wertvollste sein, die Betroffene dazu lesen können.

Hallo liebe Betroffene,

Mein Name ist Lena. Meine Hüftschmerzen haben vor 8 Jahren angefangen. Ich bin damals im Regen zum Bus gelaufen und hatte nach dem einsteigen einen ziehenden Schmerz in der Leiste, der leider nicht mehr weggegangen ist. Nach zahlreichen Fehldiagnosen wie einem Leistenbruch oder ISG - Syndrom hat irgendwann ein Orthopäde ein Röntgenbild von meinem Becken gemacht und mir mitgeteilt, dass ich an einer Hüftdysplasie mit Hüftarthrose Stadium 2 leide.

Die Schmerzen sind in den darauffolgenden Jahren immer schlimmer geworden. Weshalb ich reihenweise Schmerztabletten schluckte und meinen Alltag sowie meinen Beruf kaum bewältigen konnte. Ich war teilweise wirklich verzweifelt, da ich mit 26 Jahren zu jung für eine neue Hüfte (Hüft TEP) war, aber mein Gelenk auf Grund einer schon fortgeschrittenen Arthrose keine idealen Voraussetzungen für eine Umstellungsoperation mehr geboten hat. Ich habe damals verschiedene Spezialisten für die 3-Fach- Beckenosteotomie in Dortmund und Essen aufgesucht, aber mir wurde immer gesagt, dass man bei meinem Befund nicht garantieren kann, dass die Schmerzen nach der Operation wirklich weniger werden oder gar ganz weg sein werden. Da es sich bei dieser Operation um einen sehr großen Eingriff handelt, war ich mehr als verunsichert und wusste nicht was ich tun sollte. 

„Ich war so frustriert vom Rat meiner Ärzte, dass ich entschied, auf eigene Faust eine Lösung zu finden!“

Parallel zu meinem Ärzte-Marathon habe ich versucht mit Physiotherapie meine Muskeln zu stärken und dem Gelenk mehr halt zu bieten. Allerdings hat die Physiotherapie meine Beschwerden eher verstärkt als verbessert und das obwohl ich schon 6 Monate dabei war. 

Ich habe neben klassischer Physiotherapie auch alternative Methoden wie Osteopathie und Chiropraktik ausprobiert. Allerdings haben sich meine Beschwerden dadurch höchstens kurzfristig gebessert. 

“Konventionelle Physiotherapie hat meine Beschwerden eher verschlimmert als verbessert.”

Nachdem ich monatelang echt ratlos war, was ich tun sollte, ob nun eine Operation die richtige Variante ist oder nicht, bin ich durch Zufall in Kontakt mit einer anderen Betroffenen gekommen. Von ihr habe ich zahlreiche Tipps bzgl. Ärzten und Kliniken erhalten. Das hat mich dazu gebracht weiter nachzuforschen und ich bin wirklich zu jedem Spezialisten in Deutschland sowie teilweise auch in Österreich und der Schweiz gefahren um mich bestmöglich zu informieren. Dadurch sind auch einige private Kontakte zu Hüftspezialisten entstanden und ich konnte eine Unmenge an Informationen ansammeln.

Daraufhin habe ich mich für eine Operation entschieden: die PAO (periazetabuläre Osteotomie). Die Zeit nach der Operation war anstrengend aber aushaltbar. Der Vorteil der PAO ist, dass die Risiken geringer als bei der 3 Fach Beckenosteotomie sind und gleichzeitig die Nachbehandlung und Rehabilt

Und das wichtigste: meine Beschwerden wurden durch Operation stark gelindert. Es war für mich wieder möglich längere Zeit schmerzfrei zu sitzen sowie meinen Hobbies nachzugehen.

„Meine Schmerzen verschwanden VOLLSTÄNDIG!“

Nichtsdestotrotz hatte ich insbesondere bei längeren Spaziergängen und bei sportlichen Aktivitäten Schmerzen. Das war nach den furchtbaren Schmerzen vor der Operation zwar jammern auf hohem Niveau, aber ich war motiviert auch dieses Problem zumindest anzugehen. Hier habe ich mir einen Physio-Kurs von einem Amerikaner gekauft, der 10 Übungen beinhaltete, die bei korrekter Ausübung die Schmerzen lindern sollten. Die Übungen waren komplett anders als die, die mir hier in Deutschland immer wieder gezeigt wurden. Nach 4 Wochen konnte ich wieder jederzeit schmerzfrei laufen und nach 6 Monaten habe meine Hüftprobleme vergessen, da ich meine Hüfte einfach nicht mehr gemerkt habe. 

Das Leben ist zu kurz, um unnötig an Hüftschmerzen zu leiden. Übernehmen Sie noch heute die Verantwortung für Ihren eigenen Körper und folgen Sie dem wirksamen Schritt-für-Schritt Programm!

Ich habe alle Informationen, die ich in den letzten Jahren gesammelt habe in einem Ratgeber für Betroffene zusammengefasst: Hüftschmerzen besiegen

Der Ratgeber richtet sich an alle Betroffenen von Hüftschmerzen - egal, ob du an Hüftdysplasie, Hüftarthrose, einem Hüftimpingment oder einer anderen Hüfterkrankung leidest.

In meinem Ratgeber findest du folgende hilfreiche Informationen:

  1. Die Physiotherapeutischen, die von mir und vielen weiteren Frauen und Männern genutzt wurde, um ihre Hüftschmerzen innerhalb von wenigen Wochen zu reduzieren – Schritt für Schritt erklärt
  2. Liste mit den TOP Kliniken für Hüftoperationen (Hüftumstellungen, Hüft TEPs & Hüftarthroskopie) mit Adresse von Ärzten und Kliniken in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  3. Warum du niemals die ganze Wahrheit von den Ärzten erfahren wirst (selbst wenn sie dir es erzählen wollten – sie KÖNNEN es nicht!)
  4. Wie du riskante und unnötige Operationen vermeidest, die zu anderen ernsthaften Problemen führen können
MockupEbook-Huefty_book

Impressum | Datenschutz