Hüftgelenkentzündung – was ist darunter zu verstehen?

laufen

Eine Hüftgelenkentzündung ist sehr schmerzhaft, schränkt die Bewegungsfähigkeit ein und kann bleibende Schäden am Hüftgelenk verursachen. Erfahre in diesem Artikel, wie eine Gelenkentzündung an der Hüfte entsteht, woran Du sie erkennst und wie Du sie behandelst.

Einer Hüftgelenkentzündung können zweierlei Ursachen zugrunde liegen: Eine Überlastung des Hüftgelenks oder eine bakterielle Infektion. Völlig unabhängig von der Ursache ist eine Hüftgelenkentzündung nahezu immer stark schmerzend und schränkt massiv in der Bewegung ein. Wenn Dich schmerzhafte Beschwerden an der Hüfte plagen, solltest Du dies nicht auf die leichte Schulter nehmen und einen Arzt konsultieren, denn unbehandelt führt eine Hüftgelenkentzündung meist zu bleibenden Schäden am Hüftgelenk.

Woran Du eine Hüftgelenkentzündung erkennst:

    • Starke Schmerzen beim Laufen und Bewegen
    • Schmerzen in der Hüfte beim Sitzen
    • Gelenkschmerzen
    • Einschränkungen bei sportlichen Aktivitäten
    • Körperfehlstellungen
    • Veränderungen der Körperhaltung

Die Schmerzen müssen nicht ständig präsent sein, sondern können auch sporadisch, beispielsweise, nur bei Belastung oder bei der Verrichtung bestimmter Tätigkeiten auftreten. Durch eine bestehende Gelenkentzündung kann es noch zu weiteren Symptomen wie allgemeiner Schwäche, Abgeschlagenheit, Unwohlsein und zu Fieber kommen, wenn Dein Körper versucht, die Entzündung zu bekämpfen. Aufgrund der Krankheit treten auch weitere Symptome wie Gereiztheit, Schlafstörungen und teilweise sogar Herzrasen auf.

Ist eine Hüftgelenkentzündung mit bloßem Auge zu erkennen?

Weil das Hüftgelenk zu tief im Inneren des Torsos liegt, ist eine Hüftgelenkentzündung äußerlich nur schwer diagnostizierbar. Aus diesem Grund solltest Du auch einen Arzt aufsuchen, der anhand Deiner Blutwerte feststellt, ob sich ein Entzündungsherd in Deinem Körper befindet. Zusätzlich empfiehlt es sich, die Hüfte röntgen zu lassen und sich einer Ultraschalluntersuchung zu unterziehen. Gegebenenfalls ist auch eine Kernspintomografie nötig, um das Ausmaß der Gelenkentzündung diagnostizieren zu können.

Wie entsteht eine Hüftgelenkentzündung?

Einer Hüftgelenkentzündung liegen nur selten bakterielle Ursachen zugrunde. Häufiger ist Überlastung, Belastung oder falsche Belastung die Ursache für die Entzündung des Hüftgelenkes. Rheumatische Erkrankungen und Gelenkartrose können ebenfalls die Ursache für eine Hüftgelenkentzündung sein. Leidest Du unter einer bakteriellen Infektion, sind Bakterien wie Streptokokken oder Staphylokokken über Deinen Blutkreislauf das Hüftgelenk gelangt. Dies ist beispielsweise bei chirurgischen Eingriffen möglich, die unter mangelnden hygienischen Bedingungen durchgeführt werden. Auch ein offener Bruch kann dafür verantwortlich sein, dass Erreger in das Hüftgelenk eindringen.

Gut zu wissen: An der Art der körperlichen Einschränkungen und der Schmerzen kannst Du nicht feststellen, ob es sich um eine bakterielle Hüftgelenkentzündung handelt. Du solltest deshalb immer einen Arzt zurate ziehen.

Wie wird eine Hüftgelenkentzündung behandelt?

Bei einer infektiösen Hüftgelenkentzündung erfolgt eine Therapie mit Antibiotika. Unter Umständen wird der Arzt Dein Hüftgelenk punktieren, um Eiter und überschüssige Gelenkflüssigkeit abzulassen. Wird durch diese Maßnahmen keine Besserung erreicht, kann unter Umständen eine Operation notwendig werden. Wenn Deine Hüftgelenkentzündung nicht durch Bakterien, sondern beispielsweise durch Überlastung hervorgerufen wurde, bekommst Du in der Regel nur ein Mittel gegen die Schmerzen verschrieben und musst weitgehend auf körperliche Aktivitäten verzichten. Bei Entlastung des Hüftgelenks vergeht die Entzündung in wenigen Tagen von alleine.

Wichtig: Solltest Du unter einer infektiösen Hüftgelenkentzündung leiden, ist es wichtig, dass die Therapie schnell eingeleitet wird, weil eine chronische Entzündung Dein Hüftgelenk zerstören kann.

Fazit: Bei mehrtägigen Schmerzen im Hüftgelenk ist es wahrscheinlich, dass Du unter einer Hüftgelenkentzündung leidest. Ursachen können Überlastung, aber auch eine bakterielle Infektion des Hüftgelenks sein. Um Folgeschäden, beispielsweise eine Operation, zu vermeiden, solltest Du Dich von einem Arzt untersuchen und behandeln lassen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.