Formen der Hüftdysplasie

Bei der Hüftdysplasie handelt es sich um eine Reifungsverzögerung der Hüfte. Die Hüftdysplasie lässt sich einteilen in unterschiedliche Schweregrade. Als Beurteilungshilfe werden zwei Messwinkel zur Bewertung der Hüftkopfüberdachung herangezogen. Anhand der Klassifikation der Hüftdysplasie kann die Therapieform abgeleitet werden.

Klassifikation der Hüftdysplasie nach Graf

Die Bewertungsmethode zur Klassifikation der angeborenen Hüftdysplasie geht zurück auf den österreichischen Orthopäden Reinhard Graf. Dabei werden der Pfannendachwinkel Alpha und der Knorpeldachwinkel Beta unter Berücksichtigung des Alters des Kindes herangezogen um den Grad der Hüftdysplasie zu bestimmen. Er teilte die Schweregrade der Hüftdysplasie in vier unterschiedliche Typen ein.

Typ I – Normal entwickelte und ausgereifte Hüfte

Wenn der Alphawinkel einen Grad von mehr als 60° aufweist, spricht man von einer normal entwickelten Hüfte. Eine Therapie ist dann nicht notwendig. Allerdings sollte die Hüfte im späteren Lebensalter noch einmal kontrolliert werden, wenn der Betawinkel größer als 55° ist. Dann hat die Hüfte einen stumpfem knorpeligen Erker. Ein spitzer knorpeligen Erker mit einem Betawinkel von weniger als 55° ist der Optimalzustand.

Typ II – Reifungsverzögerung der Hüfte (Dysplasie)

Liegt der Alphawinkel zwischen 43° und 59° spricht man von einer Dysplasie. Auch hier gibt es fünf unterschiedliche Abstufungen. Je kleiner der Alphawinkel und je größer der Betawinkel sind, desto zwingender ist eine Spreizbehandlung der Dysplasie erforderlich. Bei einem Alphawinkel von 43° bis 49° und einem Betawinkel von mehr als 77° droht das Hüftgelenk zu dezentrieren. Dann ist eine sichere Immobilisation, zum Beispiel durch einen Spreizgips, erforderlich.

Typ III – Dezentrierte Hüftgelenke (Dysplasie mit Fehlstellung)

Bei einer Hüftsubluxation befindet sich der Hüftkopf nicht mehr im Mittelpunkt der Hüftpfanne. Die Gelenkflächen des Hüftkopfes und der Hüftpfanne sind zwar noch in Kontakt, die Bänder und Sehnen verkürzen sich aber mit der Zeit. Der Alphawinkel ist in diesem Fall kleiner als 43° und er Betawinkel größer als 77°. Eine sofortige Behandlung und Korrektur der Hüftposition ist zwingend notwendig.

Typ IV – Vollständige Hüftluxation (schwere Dysplasie mit starker Fehlstellung)

Bei der Hüftluxation befindet sich der Hüftkopf nicht mehr in der Hüftpfanne. Er ist komplett verrenkt oder ausgerenkt. Auch hier ist eine sofortige Behandlung und Korrektur der Hüftposition durch Immobilisation mit einem Spreizgips zwingend erforderlich.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.