Breit Wickeln – Anleitung schnell & einfach

baby

Breit Wickeln – Anleitung schnell & einfach

Das „Breite Wickeln“ wird zur Stabilisierung der Hüftgelenke eingesetzt, da Neugeborene häufig mit nicht ausreichend ausgereiften Hüftgelenken zur Welt kommen.
Wie das Breite Wickeln hilft, und wobei genau es sich darum handelt, erfährst Du in diesem Ratgeber.
Die Wickeltechnik ist gar nicht schwer – Hier findest Du eine genaue Anleitung zum „breiten Wickeln“.

Oftmals sind die Hüftgelenke Neugeborener noch nicht vollständig verknöchert. Stattdessen sind die Hüftgelenke knorpelig und leicht zu verformen. Wird ein Säugling nicht in natürlicher Haltung (Anhock-Spreiz-Haltung) getragen, kann es zu unglücklichen Verformungen kommen (Hüftdysplasie genannt). Mädchen kommen laut Studien bis zu sechs mal häufiger mit unreifen Hüftgelenken zur Welt.
Mit der Anhock-Spreiz-Haltung hat die Natur jedoch diesem Defizit entgegengewirkt: Auf der Hüfte der Mutter – dem von der Natur vorgesehenen „Sitzplatz“ des Babys – sitzt das Baby in optimaler Haltung, um den Hüftgelenken Zeit für die Reifung zu ermöglichen. Die Anhock-Spreiz-Haltung nimmt jedes Baby reflexartig ein, sobald es aufrecht an den eigenen Körper geführt wird: Die Oberschenkel des Babys befinden sich in einem 100-110 Grad-Winkel zu den Schienbeinen und umfasst optimal die Hüfte des Tragenden durch die Spreizung der Beine in einem Winkel von 45 Grad. Mit voranschreitendem Alter nimmt dieser Reflex ab.
In vielen Fällen reicht dieser Reflex zur Reifung der Hüften nicht aus: Viele Kinder werden kaum getragen, oder eben „falsch“ (ohne Anhock-Spreiz-Haltung) getragen. Bei Babys mit unreifen Hüftgelenken lässt sich durch „breites Wickeln“ ein Dauerzustand gespreizter Beine erzielen, womit sich eine drohende Hüftdysplasie verhindern oder verbessern lässt.
Diese Haltung ist deshalb so wirkungsvoll und entscheidend bei der Entwicklung gesunder Hüftgelenke, weil in der Anhock-Spreiz-Haltung die Hüftgelenk-Köpfe mittig der Pfanne plaziert sind und somit diese in keiner Weise verformen. Wird ein Kind mit hängenden Beinen getragen, wie es in den meisten Baby-Tragen der Fall ist, ist das Risiko der Verformung der Hüftpfannen sehr hoch und bleibende Schäden sind die Folge.
Eine gute Alternative zur herkömmlichen Baby-Trage, ist das Tragetuch, welches durch seine Beschaffenheit und Anpassungsfähigkeit optimale Bedingungen für eine natürliche Anhock-Spreiz-Haltung gewährleistet.
Ist es notwendig, dass das Neugeborene auch während des Liegend in dieser Haltung verweilt, bietet sich das breite Wickeln dafür an.

So wird’s gemacht!

Am besten für das breite Wickeln eignen sich Stoffwindelsysteme: Diese bestehen aus mehreren Stoffelementen (Einlagen und Überhose) und nehmen mehr Raum zwischen den Schenkeln ein, was zur Spreizung der Beine führt. Für die Stoffvariante bietet es sich zusätzlich an, eine extra breite Stoffeinlage zu verwenden.
Das Baby wird hierbei wie gewohnt gewickelt. Die breite Stoffeinlage wird ganz normal plaziert und von der Überhose verdeckt. Automatisch ist der Abstand zwischen den Beinen breiter.
Wer nicht auf Wegwerfwindeln verzichten möchte, kann über diese ein kleines gefaltenes Handtuch als Platzhalter legen – der Effekt ist derselbe.
Eine besonders drastische Maßnahme ist der Gebrauch einer Spreizhose: diese besitzen einen Platzhalter aus Kunststoff, der die Beine automatisch in die empfohlene Haltung bringt. Spreizhosen sind jedoch sehr lästig im Alltag, sowohl für den Wickelnden, als auch für das in seiner Bewegung eingeschränkte Baby.
Ein häufig angewandter Trick für breites Wickeln mit Wegwerfwindeln ist folgender: Das Kind wird zunächst normal gewickelt und bekommt anschließend eine zweite Windel verkehrtherum darüber angezogen. Dadurch, dass die Windel auf der Rückseite breiter ist, als vorn, werden die Beine so gespreizt. Der Effekt dieser Variante ist jedoch um ein Vielfaches geringer als bei der Stoffwindel- und Handtuch-Version.

Vor und Nachteile „breiten Wickelns“

Breites Wickeln bringt einige Vor- unf Nachteile mit sich. Diese Auflistung ermöglicht einen Überblick:

– Gesundheit wird durch breites Wickeln gefördert
– Hüftgelenke können vorbeugend in die richtige Position gebracht werden
– das breite Wickeln ist etwas zeitaufwändiger
– Stoffwindeln sind automatisch breiter konzipiert
– breites Wickeln begünstigt auch während des Liegens eine günstige Köperhaltung der Hüftgelenke

Fazit

Breit wickeln kann jeder. In Fällen von Hüftdysplatie und auch vorbeugend, bietet sich die Maßnahme an, um das Risiko von Gelenkverformungen einzudämmen.
Der Aufwand im Gegensatz zum gesundheitlichen Nutzen ist nicht der Rede wert.

1 Antwort
  1. Sergej Dornhof
    Sergej Dornhof says:

    Hallo,

    Vielen Dank für viele nützliche Informationen. Wäre es möglich, auch eine grafische Darstellung der Beinlage bzw. – Position zu bekommen?
    Vielen Dank!

    Sergej Dornhof

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.